Rassegeflügel/Ziergeflügel

Klinische Untersuchung

Die Klinische Untersuchung des Ras­se­ge­flü­gels um­fasst zuerst die Ad­spek­tion (Be­ur­tei­lung des äußeren Er­schei­nungs­bilds). Das Federkleid des Ge­flü­gels reagiert rasch und nach­hal­tig auf äu­ße­re und innere Ein­wir­kung­en, so­mit ist es ein Spiegel der Pro­zes­se, die im Körper ablaufen. Ein ge­üb­tes Au­ge kann anhand von Ver­än­de­rung­en im Gefieder den Ge­sund­heits­zu­stand und die äußeren Ein­wir­kung­en wäh­rend der letzten Mauser - aber auch da­rü­ber hinaus - ablesen.
Dann wird das Ras­se­ge­flü­gel je nach kör­per­li­cher Verfassung ei­ner gründ­li­chen kli­ni­schen Un­ter­su­chung un­ter­zo­gen. Hier­zu gehört z.B. die Beurteilung des Er­näh­rungs­zu­stan­des, sowie die Be­ur­tei­lung der Augen und Na­sen­öff­nung­en und vieles mehr. Folgende Dinge wer­den bei der klinischen Un­ter­su­chung erfasst:


•   Ektoparasiten (Parasiten des Fe­der­kleids z.B.
    Milben, Federlinge)
•   Beschaffenheit von Haut (Durch­blu­tung) und
    Federkleid  
•   Ernährungszustand  
•   Muskulatur (Bemuskelung, Mus­kel­to­nus)  
•   Schnabel und Nasenwarzen  
•   Augen (Tränen, Trübungen, Ver­let­zung­en
    etc.)  
•   Lunge, Atemwege (Atemgeräusch ja/nein)
•   Schleimhäute (Schnabel und Augen)

 

Marek-Impfung

Die Mareksche Krankheit des Huhnes ist weltweit verbreitet und von großer wirt­schaft­li­cher Bedeutung. Man un­ter­schei­det bei der Marekschen Krankheit un­ter­schied­lichste Verlaufsformen (Tu­mu­rös, Neural (klassisch), Okulär, Vo­rü­ber­ge­hen­de Lähmung, Per­sis­tie­ren­de Lähmung). Das Virus ist streng zell­as­so­zi­iert (Zellgebunden). Die Impfung soll­te daher auch stets mit einem ge­frier­ge­trock­ne­ten Marek-Impfstoff durch­ge­führt werden, da nur dieser zell­ge­bun­de­nes Virus enthält. Op­ti­ma­ler Weise verwendet man darüber hi­naus noch einen Kombi-Impfstoff. Die­ser enthält zwei verschiedene Impf-Vi­ren, die einen deutlich breiteren Impf­schutz erzeugen. Wir bieten Ihnen in un­se­rer Praxis diese Kombi-Impfung als Prophylaxe gegen die Mareksche Krank­heit an. Die Impfung erfolgt da­bei in die Oberschenkelmuskulatur des Ein­tags­kü­kens. Vereinbaren Sie einen Ter­min mit uns und kommen Sie dann mit Ihren Küken am Schlupftag vorbei.

 

Impf-Profylaxe

Die verschiedensten Erkrankungen des Geflügels spie­len auch in der Ras­se­ge­flü­gel­zucht ei­ne bedeutende Rol­le. In erster Linie ist da sicherlich die Gum­bo­ro, ILT (In­fek­tiö­se La­ryn­go­tra­che­it­is) und IB (In­fek­tiö­se Bronchtitis) so­wie die Kok­zi­di­o­se zu nennen. Nicht je­der Züchter be­nö­tigt den gleichen Pro­phy­la­xe­plan. Ein Pro­phy­la­xe­plan muss auf die spe­zi­fi­schen Bedürfnisse in einem Ras­se­ge­flü­gel-Bestand ab­ge­stimmt sein. Ger­ne beraten wir Sie hinsichtlich ei­nes geeigneten Pro­phy­la­xe­pla­nes.

 

Futterberatung

Nicht jedes Futter ist gleichermaßen gut für die Aufzucht und Haltung von Ras­se­ge­flü­gel geeignet. Auch nicht im­mer gilt der Leitsatz “Viel hilft viel”, son­dern insbesondere bei Vitaminen soll­te man eine auf die richtige Gabe ach­ten. Auch die Fütterung mit einem zu hohen Energiegehalt bereits als Jung­hen­ne kann zu einer Verfettung der Leber führen. Die Folge ist dann meist eine schlechte Legeleistung oder eine schlechte Schalenstabilität. Auch das richtige Calcium/Phosphor-Ver­hält­nis ist entscheidend für einen gu­ten Knochenaufbau bei der Jung­hen­ne und eine gute Schalenqualität bei der späteren Legehenne. Gerne be­ra­ten wir Sie und geben Ihnen Tipps für die optimale Fütterung Ihrer Ras­se­hüh­ner. In unserem an­ge­schlos­se­nen Veterinärlabor Ankum können wir Ihnen auch eine Fut­ter­mit­tel­un­ter­su­chung anbieten.

 

Zuchtmanagement

Ganz besonders wichtig ist der Ge­sund­heits­zu­stand und die Fütterung der Elterntiere für den späteren züch­te­ri­schen Erfolg. Hier helfen wir Ihnen ger­ne und beraten Sie hinsichtlich ei­nes möglichst guten züchterischen Er­fol­ges. Manchmal ist es auch er­for­der­lich entsprechende Blut­un­ter­su­chung­en durchzuführen, um den Grund für ent­spre­chen­de Leistungseinbrüche fest­stel­len zu können. Darüber hinaus be­ant­wor­ten wir Ihnen gerne Fragen um die Marek-Impfung beim Küken und Fragen rund um die Kunstbrut.

 

Labordiagnostik

Oft ist die Labordiagnostik die einzige Mög­lich­keit eine entsprechende Er­kran­kung beim Geflügel festzustellen. Manch­mal ist es auch erforderlich ein schwa­ches Tier für die Diagnostik zu op­fern, um so die Gesundheit des ge­sam­ten Bestandes zu sichern oder wie­der­her­stel­len zu können. Wir bie­ten Ihnen ein breites Spektrum an di­ag­nos­ti­schen Möglichkeiten beim Ge­flü­gel an. Besuchen Sie die Homepage un­se­res Veterinärlabors und machen Sie sich ein Bild von den di­ag­nos­ti­schen Möglichkeiten unseres Ve­te­ri­när­la­bors.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

  Öffnungszeiten

Mo-Sa

Nach telefonischer Vereinbarung

In Notfällen und nach Ver­ein­ba­rung stets erreichbar.

Adresse

Tierärztliche
Gemeinschaftspraxis

Dres. Arnold

Gewerbegebiet
Am Betonwerk 1
  18356 Barth

 

Tel.: 038 231 - 77 96 32
Fax : 038 231 - 77 96 33


 

Adresse

Tierärztliche
Gemeinschaftspraxis

Dres. Arnold

Gutenbergstraße 5
06686 Lützen

 

Tel.: 034444-909810
Fax : 034444-909811


 

 Qualitätspolitik