Tauben

Klinische Untersuchung

Die Klinische Untersuchung der Taube um­fasst zuerst die Adspektion (Be­ur­tei­lung des äußeren Er­schei­nungs­bilds) der Taube. Das Federkleid der Tau­be reagiert rasch und nachhaltig auf äußere und innere Einwirkungen, so­mit ist es ein Spiegel der Prozesse, die im Körper ablaufen. Ein geübtes Au­ge kann anhand von Ver­än­de­rung­en im Gefieder den Ge­sund­heits­zu­stand und die äußeren Einwirkungen wäh­rend der letzten Mauser - aber auch darüber hinaus - ablesen.
Dann wird die Taube je nach kör­per­li­cher Verfassung einer gründlichen kli­ni­schen Untersuchung unterzogen. Hier­zu gehört z.B. die Beurteilung des Er­näh­rungs­zu­stan­des, sowie die Be­ur­tei­lung der Augen und Na­sen­öff­nung­en und vieles mehr. Folgende Dinge wer­den bei der klinischen Un­ter­su­chung erfasst:
•  Ektoparasiten (Parasiten des Fe­der-
   kleids z.B. Milben, Federlinge)
    
•  Beschaffenheit von Haut (Durch­blu­-
    tung) und Federkleid
    
•  Ernährungszustand
    
•  Muskulatur (Bemuskelung, Mus­kel­to­nus)
    
•  Schnabel und Nasenwarzen
    
•  Augen (Tränen, Trübungen, Ver­let­-
   zung­en etc.)
    
• Lunge, Atemwege (Atemgeräusch ja/nein)
    
•  Schleimhäute (Schnabel und Augen)

 

Impfungen

Ein entsprechender Impfschutz der Tau­be ist unerlässlich. Wir bieten Ih­nen verschiedenste Impfungen je nach Gesundheitsstatus Ihres Schla­ges. Die jährliche Paramyxoimpfung ist für jeden Taubenzüchter unerlässlich. Die Kombination zwischen Paramyxo-Poc­ken-Impfung ist aus unserer Sicht zu empfehlen. Die Salmonellenimpfung soll­te, falls erforderlich, frühestens zwei besser drei Wochen nach der Pa­ra­my­xo oder Paramyxo-Pocken-Im­pfung erfolgen. Gerne beraten wir Sie wel­che Impfung für Ihren Schlag er­for­der­lich ist und wann der geeignete Impf­zeitpunkt da ist.

 

Untersuchung auf Trichomonaden

Die Untersuchung auf Trichomonaden ge­hört nach wie vor zu den “Basics” der Taubenpraxis und ist nicht we­ni­ger wichtig, als alle neuen und mo­der­nen Untersuchungsmethoden. Es han­delt sich bei diesen Geißeltierchen um Pa­ra­si­ten, die durch eine ent­spre­chen­de Kropfuntersuchung festgestellt wer­den können. Für die Feststellung von Trichomonaden im Kropf der Tiere muss man ein entsprechendes Pha­sen­kon­trast­mi­kros­kop zur Verfügung ha­ben. Bei uns in der Praxis können Sie die Trichomonaden-Untersuchung Ih­rer Tauben live auf einem Monitor mit­ver­fol­gen. Es sollten immer meh­re­re Tiere (3-5) eines Schlages un­ter­sucht werden um einen Tri­cho­mo­na­den­be­fall festzutsellen, da nicht alle Tie­re gleichermaßen betroffen sind. Ger­ne beraten wir Sie dann hin­sicht­lich einer geeigneten Behandlung und Vor­beu­ge.

 

Rachenabstriche

Die bakteriologische Untersuchung ei­nes Rachenabstriches ist Bestandteil ei­ner ordnungsgemäßen Ge­sund­heits­vor­sor­ge vor der Anpaarung und vor der Reisesaison. Durch einen Ra­chen­ab­strich lässt sich feststellen, ob krank­ma­chen­de Keime die Schleim­häu­te besiedeln und die Leis­tungs­fä­hig­keit der Tauben dadurch be­ein­träch­tigt wird. Nachdem entsprechende krank­ma­chen­de Erreger festgestellt wur­den, sollte vor der Behandlung un­be­dingt ein Resistenztest durch­ge­führt werden, um eine gezielte Be­hand­lung durchführen zu können. Un­ter­su­chung­en dieser Art werden in un­se­rem angeschlossenen staatlich ak­kre­di­tier­ten (überprüftem) Ve­te­ri­när­la­bor Ankum durchgeführt.

 

Endoskopische Rachenuntersuchung

Mittels eines Endoskops kann man den Rachenbereich (Choanen), die Tra­che­al­schleim­haut und die Kropf­schleim­haut der Taube beurteilen. Da­bei wird der Zustand der Schleimhäute be­ur­teilt (Auflagerungen, Ent­zün­dung­en, Geschwüre, Luftröhrenwürmer). Die Untersuchung erfolgt mittels Bild­über­tra­gung und Vergrößerung auf ei­nem Monitor, so dass Sie die Un­ter­su­chung Ihrer Taube live verfolgen kön­nen.

 

 

     

Ultraschalluntersuchung

Insbesondere für die Beurteilung des wich­tig­sten Stoffwechselorgans der Tau­be der Leber ist die Ul­tra­schall­un­ter­su­chung der Taube ein wichtiges Ins­tru­ment für die Beurteilung der Kon­di­ti­on der Sporttauben geworden. Die Funktionstüchtigkeit der Leber ist für die Leistungsfähigkeit der Taube von großer Wichtigkeit. Mittels Ul­tra­schall kann die Größe der Leber, das Le­ber­ge­we­be und die Leberstruktur be­ur­teilt werden. So können Fett­le­bern, Tumore und Stau­ungs­er­schei­nung­en mit diesem bildgebenden Ver­fah­ren sehr gut festgestellt werden. So können die Gründe für einen plötz­li­chen Leistungseinbruch des Tieres schnell festgestellt werden. Selbst­ver­ständ­lich können Sie auch diese Un­ter­su­chung live auf dem Monitor un­se­res Ultraschallgerätes live miterleben.

 

Röntgenologische Untersuchung

Die röntgenologische Untersuchung lie­fert wertvolle Informationen über Or­gan­ver­än­de­rung­en und über das Luft­sack­syst­em. Auch zur Abgrenzung, ob es sich um eine bakterielle Ge­lenks­ver­än­de­rung (Salmonella pa­ra­thy­phie) oder um eine durch Trauma ver­ur­sach­te Gelenksschwellung han­delt, ist die Röntgendiagnostik un­er­läss­lich. Insbesondere bei wertvollen Rei­se­tie­ren lohnt sich diese Un­ter­su­chungs­me­tho­dik in jedem Fall.

 

Kotuntersuchungen

Die regelmäßige Kotuntersuchung ist nach wie vor ein wichtiges Di­ag­nos­ti­kum. Durch die Untersuchung einer Kot­pro­be kann man Parasitäre-In­fek­ti­o­nen (z.B. Kokzidien, Würmer) oder Bak­te­ri­el­le-Infektionen (z.B. Sal­mo­nel­len, E.coli, Chlamydien). Um ein ein­deu­ti­ges Ergebnis zu bekommen, kommt es besonders auf die Technik der Probename an. Wenn man eine Sam­mel­kot­pro­be im Schlag nimmt, soll­te man an möglichst vielen Stellen des Schla­ges Kot aufnehmen. Wichtig ist es dabei frischen Kot zu nehmen und of­fen­sicht­lich in seiner Kon­sis­tenz/Far­be etc. veränderten Kot, damit man auch ein eindeutiges Ergebnis erhält. Man kann auch Kotproben über meh­re­re Tage verteilt im Schlag sammeln und diese dann einsenden, da manche Er­re­ger werden nicht kontinuierlich, son­dern oft nur Schubweise (z.B. Sal­mo­nel­len) ausgeschieden.
Bei uns werden Kotproben in unserem staat­lich akkreditierten Veterinärlabor An­kum untersucht.

 

Blutuntersuchungen

Wir können in unserem Veterinärlabor An­kum umfangreiche Blut­un­ter­su­chung­en durchführen. Dabei muss man unterscheiden, ob man Antikörper ge­gen bestimmte Erreger nachweisen möch­te oder ob man mittels einer Blut­un­ter­su­chung die Organfunktion oder Mang­el­zu­stän­de feststellen möchte. Wir können ihnen folgen Un­ter­su­chung­en anbieten:
•  Infektionserreger
    
•  Mycoplasmen
    
•  Salmonellen
    
•   Infektiöse Bronchitis
    
•   Lebererkrankungen/Traumata (CK, ALT)
    
•   Kondition/Mangelernährung (Cal­ci­um,
    Phosphor, Gesamtprotein, Al­ka­li­sche
    Phosphatase, Glukose)
    
•   Wasserhaushalt, Nieren-, Ne­ben­nie­ren­er­
    kran­kung­en (Harnstoff, Cre­a­ti­nin,
    Harnsäure)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 

 

  Öffnungszeiten

Mo-Sa

Nach telefonischer Vereinbarung

In Notfällen und nach Ver­ein­ba­rung stets erreichbar.

Adresse

Tierärztliche
Gemeinschaftspraxis

Dres. Arnold

Gewerbegebiet
Am Betonwerk 1
  18356 Barth

 

Tel.: 038 231 - 77 96 32
Fax : 038 231 - 77 96 33


 

Adresse

Tierärztliche
Gemeinschaftspraxis

Dres. Arnold

Gutenbergstraße 5
06686 Lützen

 

Tel.: 034444-909810
Fax : 034444-909811


 

 Qualitätspolitik