Tipps zur Reinigung in der Tierhaltung

 

Tipps zur Reinigung in der Tier­hal­tung

Durch Verschmutzungen von Ober­flä­chen, besonders mit eiweißhaltigen Subs­tan­zen kommt es zu einer He­rab­set­zung der Wirksamkeit von Des­in­fek­tions­mit­teln (sogenannter Ei­weiß­feh­ler) und zu einer behinderten Pe­ne­tra­tion (Eindringung des Des­in­fek­tions­mit­tels) des Deinfektionsmittels. Aus diesem Grund muss jeder Des­in­fek­tions­maß­nah­me eine gründliche Rei­ni­gung der Stallflächen und Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de vorausgehen. Man sol­lte mit einer mechanischen Rei­ni­gung mit dem Besen beginnen und dann fest anhaftende Schmutzteilchen durch einweichen mittels warmen Was­ser lösen. Das zur Reinigung zu ver­wen­den­de Wasser sollte Trink­was­ser­qua­li­tät besitzen. Durch den Ein­satz von waschaktiven Substanzen (Ten­si­den), die mit hohem Druck und viel Wasser auf die zu reinigende Ober­flä­che aufgebracht werden, ent­fernt man wasserunlösliche Fettfilme, die die Poren und Kapillaren von Flä­chen verschließen, so dass darunter lie­gen­de Einschlüsse weggespült wer­den können. Erfolgt die Reinigung be­reits mit erhitztem Wasser erhöht dies die Reinigungswirkung. Die Reinigung ist dann als ausreichend anzusehen, wenn der Stallschmutz von den Un­ter­la­gen vollständig beseitigt und wenn

 

die ursprüngliche Beschaffenheit der Bau­ma­te­ri­a­li­en (Grundfarbe und Ober­flä­chen­struk­tur) deutlich erkennbar ist. Von der zu reinigenden Fläche muss nach den getroffenen Rei­ni­gungs­maß­nah­men klares Wasser abfließen, wenn man die Fläche abspült. Nach der Reinigung bzw. vor dem Einsatz des eigentlichen Desinfektionsmittels sol­lten die Flächen soweit abtrocknen, dass es nicht zu einer Verdünnung des Desinfektionsmittels kommt und so­mit die Wirksamkeit des Mittels be­ein­träch­tigt ist.

Folgende Eckpunkte sollten bei der Rei­ni­gung von Stallanlagen beachtet wer­den:


I.   Stall räumen (Entfernung be­weg­li­cher
     Einrichtung und extra be­han­deln, Stall
     besenrein säubern, elek­tri­sche Anlagen
     stromlos schal­ten)
    
II.  Einweichen:
     1-1,5 l Wasser/m², ca. 10 bar, Ar­beits­ab­stand
     1,5-2 m, Einwirkzeit 2-3 Std.
    
III. Reinigen:
     40°C warmes Wasser 13-15 l/min, 100-120
     bar, bis 40 cm Flach­strahl­dü­se, über 40 cm
     Rund­strahl­dü­se bis Ober­flä­chen­struk­tur, Farbe
     und ursprüngliche Be­schaf­fen­heit der
     Baumaterialien deut­lich erkennbar sind
    
IV. Abfließendes Spülwasser sollte frei von
     Schmutzteilchen sein.
    
V.  Vor der darauffolgenden Des­in­fek­tion müssen
     die Flächen ent­spre­chend abgetrocknet sein.
   

 

  Öffnungszeiten
 

Mo-Fr

7:45-17:00

Sa 7:45-12:00




 

Adresse

Tierärztliche
Gemeinschaftspraxis und Veterinärlabor

Dres. Arnold

Tiefer Weg 39
49577 Ankum

 

Tel.: 0 54 62 - 449
oder: 0 54 62 - 440
   

Tel. Kleintierpraxis:

0 54 62 - 96 23 25


 

 Qualitätspolitik