Qualitätssicherung / Qualitätspolitik Veterinärlabor Ankum

Previous
Next
Veterinärlabor Ankum – Qualitätspolitik und Qualitätsziele

Die Laborleitung des Veterinärlabors Ankum verpflichtet sich, die Anforderungen der Norm ISO/IEC 17025 zu erfüllen, um auf dieser Grundlage eine gesicherte serologische, mikrobiologische, molekularbiologische, parasitologische und pathologische Diagnostik zu gewährleisten, die der Gesundheit und Gesunderhaltung von Tierbeständen und der Überwachung der mikrobiologischen Unbedenklichkeit von Lebensmitteln dient.

Mit dem Qualitätsmanagementsystem soll erreicht werden, dass die diagnostischen Möglichkeiten der Prüfeinrichtung laufend optimiert und dem aktuellen wissenschaftlichen Stand angepasst, sowie der hohe Stand des Leistungsgrades auf Dauer aufrechterhalten wird. Die Sicherung und gezielte Verbesserung der Qualität ist nicht nur allein Aufgabe der Laborleitung, sondern ebenso der Leitung der verschiedenen Prozessbereiche und der Mitarbeiter. Alle Mitarbeiter sind verpflichtet, die Grundsätze des Qualitätsmanagementsystems zu befolgen und die QM-Dokumentation umzusetzen. Jeder Mitarbeiter hat die Pflicht und das Recht, darauf hinzuwirken, dass Umstände, welche die einwandfreie Qualität verhindern, beseitigt werden.

Durch den Erfahrungsaustausch mit anderen Prüflaboratorien wird eine breite Basis für eine Vergleichbarkeit der Prüfergebnisse geschaffen.

Durch die regelmäßige Teilnahme an Ringversuchen in den einzelnen Abteilungen wird sichergestellt, dass die diagnostischen Verfahren dem Stand der Wissenschaft entsprechen und zu einem richtigen Ergebnis führen. Die Bereiche Serologie, Bakteriologie und Molekularbiologie nehmen jährlich an den angebotenen Eignungsprüfungen z. B. von GD Deventer und LGC teil. Darüber hinaus werden die durch Anerkennung externer Stellen bedingten Prüfungen wie z. B. QS – Qualität und Sicherheit und BfR durchgeführt. In der Parasitologie sind regelmäßige Vergleichsuntersuchungen mit einem anderen Veterinärlabor vereinbart. Falls neue Untersuchungen bzw. Untersuchungsmethoden dazukommen wird nach entsprechenden Prüfungen gesucht oder einem Labor für eine Vergleichsuntersuchung recherchiert. In der Pathologie wird die Vergleichbarkeit der Diagnostik durch regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen und wenn angeboten Seminaren sichergestellt. Die Eignungsprüfungen werden in einer für die nächsten 5 Jahre angelegten Eignungsprüfungsplanung festgelegt, die jährlich nach Auswertung der Prüfungen und dem Review überarbeitet wird.

Das Bemühen um eine sich kontinuierlich verbessernde Qualität der Laboratoriumsdiagnostik in allen Fachbereichen bestimmt alle Entscheidungen der Laborleitung und ist die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Auftraggebern. Dabei orientieren wir uns direkt am Nutzen für den Auftraggeber/Kunden.

Die eingesetzten Methoden und Geräte werden dem aktuellen Kenntnisstand der Wissenschaft und international anerkannten Normen und Gesetzen angepasst. Wir streben an, neue Methoden frühzeitig zu erkennen und in die Routinediagnostik aufzunehmen. Die neuen, Untersuchungsverfahren werden nach der Validierung in die Routinediagnostik übernommen und im Rahmen der flexiblen Akkreditierung in die Liste der Untersuchungsverfahren aufgenommen.

Durch umfassende kompetente telefonische Beratung der Auftraggeber wird die präanalytische Phase und die Verwendung des Prüfberichtes bei der Behandlung der Tierbestände optimiert.

Um eine maximale Motivation der Mitarbeiter zu erreichen, legen wir Wert auf humane Gestaltung der Arbeitsplätze und ein gutes Betriebsklima. Daraus ergibt sich bei vielen Mitarbeitern eine langjährige Betriebszugehörigkeit.

Die Qualifikation der Mitarbeiter halten wir durch regelmäßige interne und externe Schulungsmaßnahmen auf hohem Niveau.

Es ist unsere Überzeugung, dass nur über den Weg der ständigen Qualitätsverbesserung gemeinsam mit unseren Auftraggebern eine dauerhafte Basis für eine qualifizierte Diagnostik geschaffen werden kann.

Die hohe Qualität der diagnostischen Dienstleistungen ist schließlich die Grundlage der erfolgreichen Geschäftstätigkeit. Der Kunde mit seinen Anforderungen gibt den Anlass zum Start des Grundprozesses, der im festgesetzten Rahmen individuell auf den Kunden abgestimmt abläuft. Vorgegebenes Qualitätsziel ist dabei die volle Kundenzufriedenheit.

Um das Ziel zu erreichen wird von der Laborleitung zur Planung eine Beurteilung der Leistungsdaten der Prozesse und der eingesetzten Ressourcen, eine Beurteilung der gesetzlichen Vorschriften, Lehren aus früheren Erfahrungen und damit erkannte Gelegenheiten für Verbesserungen berücksichtigt. Die Planung ist so vorzunehmen, dass die Ressourcen möglichst voll ausgelastet sind und eine größtmögliche Wirtschaftlichkeit bei voller Zufriedenheit der Kunden erfolgt.

Die Qualitätsziele werden jährlich neu festgelegt und schriftlich fixiert. Die jährlichen Qualitätsziele werden digital auf dem Server abgelegt und den Mitarbeitern jährlich in einer Betriebsversammlung und in ausgedruckter Form zur Kenntnis gebracht.

Dabei kommt es darauf an, in allen Funktionsbereichen während der Auftragsabwicklung Fehler zu vermeiden und Fehlerquellen konsequent zu beseitigen. Damit wird nicht nur die Qualität der Dienstleistung gefördert, es wird auch der ständigen Erhöhung der Kosten für Personal, Kapital und Material wirksam begegnet.